The Illwerke Zentrum building in Montafon by CREE

Montafon

Illwerke Zentrum

Ein großer Schritt nach vorn für den Holz-Hybrid-Bau in Europa: Der erste externe Kundenauftrag von CREE zeigt die Vielseitigkeit und die ästhetischen Möglichkeiten des Holz-Hybrid-Baus vor idyllischer Kulisse in Vorarlberg, Österreich.

Dieses Gebäude sucht seinesgleichen: Das Unternehmenszentrale überragt nicht die Umgebung des Sees, sondern fügt sich mit seiner imposanten Länge von 120 m eindrucksvoll in die Landschaft ein. Die 2.000 m2 großen Geschossebenen wurden in beeindruckenden 7 Tagen hochgezogen und eingehaust.

Mit einem Betriebsrestaurant und einem Besucherzentrum zeigt dieses Projekt die Vielseitigkeit der Innengestaltung in einem CREE-Gebäude. Das IZM stellt auch einen Meilenstein für ressourceneffizientes, nachhaltiges Bauen dar: Es ist das erste ökologische Gebäude seiner Größe in Vorarlberg und eines der weltweit größten Bürogebäude in Holz-Hybrid-Bauweise. Ein mutiger und bedeutender Schritt nach vorn für CREE und die Illwerke AG.

Allgemeine Fakten

Projekt

Illwerke Zentrum Montafon

Standort

Montafon, Österreich

Bauherr

Vorarlberger Illwerke AG

Baubeginn

März 2012

Fertigstellung

August 2013

Dimensionen

Länge

120 m

Breite

16 m

Höhe

21 m

Anzahl der Stockwerke

4

Bruttogeschossfläche (BGF)

11.500 m²

Nutzfläche

10.400 m²
IZM lake view
IZM interior
IZM interior
The CREE GmbH company

Leiter Gebäude- und Liegenschaftsmanagement | Vorarlberger Illwerke AG

Dipl.-HTL-Ing. Harald Feldkircher

„In einem modernen Bürogebäude sind die Themen energieeffizienter Betrieb und kostenoptimierte Instandhaltung allgegenwärtig. Die optimale Materialisierung der Oberflächen sowie die offene Konstruktion der Arbeitsplätze reduzierten die Reinigungs- und Wartungskosten pro m2 um ein Drittel im Vergleich zu unseren konventionellen Bürogebäuden. Durch den Einsatz einer hochmodernen Gebäudeleittechnik, die die gesamte technische Gebäudeausrüstung wie Heizung, Klimaanlage und LED-Lichttechnik regelt, und die Ausführung der Gebäudehülle in Passivhausqualität konnte der Energieverbrauch pro m2 Nutzfläche auf ein Zehntel des Verbrauchs des ursprünglichen IZM-Bürogebäudes aus dem Jahr 1950 gesenkt werden. Das IZM zeichnet sich nicht nur durch seine Energiekennzahlen aus, sondern auch durch den Wohlfühlfaktor, den der Rohstoff Holz für das gesamte Gebäude mit sich bringt.“

IZM outside

Wir hinterfragen den Status-Quo

Wir bieten allen, die neue Wege gehen wollen, eine ganzheitliche, natürliche und einfache Baumethode.