The sustainable building systems by CREE

Das CREE-System

Ein elegantes und durchdachtes Holz-Hybrid-Bausystem für vielseitige Gebäude aus vorgefertigten Bauteilen.

Unsere Vision ist es, nachhaltige und vielseitige Baulösungen zu entwickeln. Deshalb haben wir unser Fachwissen im Holz-Hybrid-Bau mit Innovationsgeist kombiniert, um das CREE-System auch für großvolumige Bauvorhaben einzusetzen. Durch Ihre Zusammenarbeit mit CREE können Sie hochwertige Holz-Hybrid-Gebäude schnell, zuverlässig und mit geringem Risiko bauen.

Mit unserem Kooperationsmodell können Bauunternehmer ihren bestehenden lokalen Partnern die nötigen Fähigkeiten und das nötige Wissen übermitteln, um heutigen und zukünftigen hohen Baustandards gerecht zu werden. Erfahren Sie mehr über die Merkmale des bewährten, reproduzierbaren und sich ständig weiterentwickelnden CREE-Systems und entdecken Sie die für Sie relevantesten Anwendungen. Gemeinsam können wir bessere Ergebnisse erzielen, die auf die Bedürfnisse des jeweiligen lokalen Marktes zugeschnitten sind.

Das CREE-Holz-Hybrid-System

Diese Holz-Hybrid-Bauweise nutzt Ressourcen effizient und bietet eine große Gestaltungsfreiheit.

Systemraster

Die Geschossdecken eines CREE-Gebäudes bestehen aus einem Raster aus vorgefertigten Holz-Beton-Verbundelementen. Die Abmessungen des Gebäudes sind daher in jeder Richtung ein Vielfaches der Deckenelementabmessungen. Es stehen drei Grundraster zur Verfügung; Abweichungen sind in Absprache mit CREE möglich. Die Breite der Holz-Beton-Rippendeckenelemente kann zwischen 2,50m, 2,70m und 3,00m variieren, während die Länge der Deckenelemente idealerweise das Zwei- oder Dreifache der Breite beträgt.

Brettschichtholzstützen

Die Hybrid-Deckenelemente aus Holz und Beton bieten den notwendigen Brandschutz zwischen den Stockwerken und enthalten gleichzeitig erneuerbare Werkstoffe. Die große Spannweite der Deckenelemente (bis zu 10,00 m) ermöglicht große Flexibilität bei der Raumaufteilung. Die attraktiven Holzoberflächen können entweder eine gerippte oder eine ebene Untersicht aufweisen, dabei empfehlen wir diese nicht zu verdecken.

Hybrid-Deckenelemente

Die Hybrid-Deckenelemente aus Holz und Beton bieten den notwendigen Brandschutz zwischen den Stockwerken und enthalten gleichzeitig erneuerbare Werkstoffe. Die große Spannweite der Deckenelemente (bis zu 10,00m) ermöglicht große Flexibilität bei der Raumaufteilung. Die attraktiven Holzoberflächen können entweder eine gerippte oder eine ebene Untersicht aufweisen, dabei empfehlen wir diese nicht zu verdecken.

Fassadenelemente

Sofern keine besonderen aussteifenden Elemente erforderlich sind, werden die Fassadenelemente eines CREE-Gebäudes nicht in das primäre Tragwerk integriert, sondern vorgehängt. Somit ist eine variable Ausstattung der Fassadenfläche nach örtlichen Gegebenheiten und spezifischen Anforderungen, sowie eine individuelle Gestaltung möglich. Das kombinierte Montieren der Tragwerksstützen zusammen mit der vorgehängten Fassade in einem Arbeitsschritt sorgt dafür, dass das im Bau befindliche Gebäude schnell vor Witterung geschützt ist, und ermöglicht den frühzeitigen Beginn des Innenausbaus. Außerdem ist auf der Baustelle kein Gerüstbau erforderlich.

Mittelunterzüge

Viele Grundrisse erfordern eine Erweiterung des Rasters, um eine größere Gebäudetiefe zu schaffen. Wir erreichen dies durch die Einführung von Mittelunterzügen, die, um die Abmessungen zu minimieren, idealerweise aus Stahl hergestellt werden. Die Unterzüge ermöglichen je nach Materialwahl Stützenabstände von bis zu drei Rasterlinien. Auf Wunsch können anstelle von Stahl auch Beton und Holz verwendet werden, sofern größere Unterzugabmessungen akzeptabel sind.
01 / 05

Der CREE-Prozess

Integrale Projektdurchführung mit CREE

Für die integrale Projektdurchführung müssen alle Beteiligten von Anfang an einbezogen werden.

Da viele Entscheidungen viel früher getroffen werden, ändert sich der herkömmliche Planungsprozess erheblich. Dies beginnt schon bei der Auswahl des CREE-Systems und seiner Komponenten. Die Vorteile werden jedoch schnell deutlich: Durch die Durchführung mehrerer Simulationen aller Arbeitsabläufe im digitalen Zwilling, wird ein optimierter Werkstoff- und Informationsfluss ermöglicht und eine Verschwendung von Ressourcen vermieden.

Dies bedeutet, dass die Projektdurchführung viel effektiver gestaltet werden und die gesamte Bauphase effizienter ablaufen kann, indem die Bauteile in Werkshallen industriell vorgefertigt und vor Ort montiert werden.

Die verringerte Komplexität (u. a. durch den Einsatz von nur wenigen einzelnen Bauteiltypen) führt zu einer Vereinfachung der Logistik, genaueren Bestellprognosen und einer überschaubaren Lagerhaltung für die Produkthersteller.

 

Dank der neutralen Rolle, die CREE in diesem Prozess einnimmt, erhalten alle wichtigen Akteure genau den Vorsprung, den sie brauchen.

Der Kunde hat CREE als engagierten Partner, der sich darauf konzentriert, ein außergewöhnlich wertvolles Produkt zu liefern.

Auf der anderen Seite fungieren wir aber auch als Wissenslieferant für den Produkthersteller und sorgen dafür, dass alle Komponenten möglichst klimafreundlich in der Nähe des Projektstandortes produziert werden.

Transparenz führt zu Vertrauen. Von Anfang an profitierte das CREE-Ökosystem aller Beteiligten im Sektor von einem Kreislauf der kontinuierlichen Verbesserung.

Unsere Strategie der Zusammenarbeit führt zu höherer Qualität und höherer Geschwindigkeit mit festgelegten Zielen und erheblichen Kosteneinsparungen und bildet die Grundlage für eine erfolgreiche und langfristige Zusammenarbeit.

Jetzt mit dem CREE Prozess beginnen

CREE Prozess
Konventioneller Prozess
CREE und alle weiteren Stakeholder von Beginn an in den Design-und Bauprozess miteinzubeziehen führt zu deutlichen Effizienzsteigerungen.
Potentielle Einsparung
25%
Kosten
30%
Transport
40%
Material
50%
Zeit
80%
CO2
cree process desktop
The Eunoia Junior College in Singapore by CREE

CREE-Vorteile

Effizient, nachhaltig, umsetzbar – und ständig besser werdend.
Geschwindigkeit
Die externe Herstellung der Bauteile führt zu einer geschätzten Steigerung der Arbeitsproduktivität von 30 % und zu 50–70 % weniger Arbeitskräften vor Ort im Vergleich zur herkömmlichen Bauweise. Das Holz-Hybrid-System von CREE ermöglicht es, mit komplett vorgefertigten Bauteilen ca. 500 m² geschlossene, witterungsfeste Geschossfläche pro Tag zu errichten – das ist etwa fünfmal so schnell wie beim herkömmlichen Ortbetonbau.
Qualität
Vorgefertigte Bauelemente bieten eine höhere Qualität und Präzision dank ihrer Herstellung in einer kontrollierten Umgebung, in der die Beschäftigten vor äußeren Einflüssen geschützt sind und ergonomischer arbeiten können. Für die Endnutzer gewährleisten die Holz-Hybrid-Gebäude von CREE niedrigere Betriebs- und Instandhaltungskosten, sowie einen früheren Einzug.
Kosten- und Terminsicherheit
Dank integraler Planungs- und Bauprozesse sind genaue und frühzeitige Vorhersagen der Kosten und des Zeitplans möglich. Bei Planungsänderungen oder Maßnahmen zur Kostenoptimierung können alle Projektteilnehmer anhand des digitalen Zwillings jede Änderungen in Echtzeit einsehen und ihre Auswirkungen auf Kosten, Zeit, CO2-Bilanz und Einhaltung von Vorschriften bewerten.
Passivhaus-Bauweise
Wir wenden Passivhaus-Konstruktionsprinzipien an, die für die meiste Zeit des Jahres nur eine minimale oder gar keine mechanische Heizung oder Kühlung erfordern. Diese Strategie betont das Zusammenspiel zwischen dem Gebäude, seinen Endnutzern und ihrer Umgebung. Das CREE-System bietet drei Komfortstufen: Standard, Premium und Premium Plus. Jede kann an die lokalen klimatischen Bedingungen, Vorschriften und Energiestandards angepasst werden.
Schwingungsbegrenzung
Trotz der vielen Vorteile von Holz kann ein leichterer Aufbau anfälliger für Schwingungen sein. Unser System bietet das Beste aus beiden Welten: Die Betondeckschicht eines CREE Holz-Hybrid-Deckenelements verleiht dem Boden zusätzliche Masse, verbessert die Schwingungs- und Akustikeigenschaften im Vergleich zu reinen Holzelementen und bleibt dabei deutlich leichter als herkömmliche Konstruktionen in Massivbauweise.
Feuerwiderstand
Die Form und Festigkeit der Holzbauteile in den Holz-Hybrid-Konstruktionen von CREE tragen zu ihrem Feuerwiderstand bei. Im Falle eines Brandes verkohlt die Holzoberfläche und schützt das darunter liegende Material, so dass diese Komponenten ihre vollen tragenden Eigenschaften behalten. Darüber hinaus dient die Betondeckschicht der Verbundelemente auch als Brandschutzsperre zwischen den einzelnen Geschossebenen des Gebäudes.
Seismische Belastbarkeit
Holz hat eine der besten spezifischen Festigkeiten aller Bauwerkstoffe – fast doppelt so hoch wie Stahl. Ein CREE-Gebäude wiegt etwa die Hälfte eines vergleichbaren Betongebäudes, was dazu beiträgt, seismische Wellen zu dämpfen und gleichzeitig den Widerstand gegen Schwingungen aufrechtzuerhalten. Die Verbindungen sind äußerst flexibel, wodurch sie bei einem extremen seismischen Ereignis Energie absorbieren können.
Weniger Transporte
Alle Tragwerks- und Außenwandkomponenten werden in lokalen Fabriken vorgefertigt, so dass der Transport auf einige wenige Endprodukte beschränkt ist, die auf der Baustelle nur noch an ihren Platz gehoben werden müssen. Dank ihrer Leichtigkeit und Präzision ist dies ein schneller und Lärm vermeidender Prozess. CREE reduziert den gesamten Baustellenverkehr sowie den Abfall- und Geräuschpegel auf der Baustelle und in der Umgebung.
Zugänglichkeit für Inspektionen
Unsere Holz-Hybrid-Bauteile werden unverkleidet ausgeführt – ein wichtiger Sicherheitsfaktor für die Behörden. Durch das Weglassen von Verkleidungen ermöglichen CREE-Konstruktionen einen uneingeschränkten visuellen Zugang. Dadurch werden Befürchtungen über das Eindringen von Feuchtigkeit, versteckte Schäden, unentdeckte Brandquellen und sogar Bedenken über tropischen Insektenbefall vermieden.
Einsparung von Ressourcen
Holz-Hybrid-Konstruktionen, ob in Kombination mit Stahl oder Beton, schöpfen das gesamte Potenzial eines jeden Werkstoffs aus. Das Planungsteam bewertet sorgfältig die Bedürfnisse jedes einzelnen Projekts und entwickelt eine ganzheitliche Systemlösung, die die wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile der verschiedenen Werkstoffe nutzt. Das CREE-Bausystem verwendet so wenig Material wie möglich und setzt, wo immer sinnvoll, erneuerbare Ressourcen ein.
Arbeitsschutz, Hygiene und Sicherheit
An den Orten der Vorfertigung ist eine bessere Überwachung von Arbeitsschutz, Hygiene und Sicherheit möglich. CREE-Montagebaustellen erfordern weniger Arbeitskräfte und erlauben mehr Distanz zwischen den Arbeitern vor Ort.. Außerdem sind durch die Vorfertigung weitaus weniger Arbeitsunfälle zu verzeichnen. Und vor allem fühlen sich alle Menschen in CREE-Gebäuden gesünder.

Die Vorteile für Sie

Erfahren Sie mehr über die Vorteile für:

Investoren

Geringere Lebenszykluskosten
Hohe Widerstandskraft und Dauerhaftigkeit
Erfüllt alle etablierten Zertifizierungssysteme für nachhaltiges Bauen
Wettbewerbsvorteil (höhere Belegungsdichte und Miete)
Flexible Raumaufteilung und Gebäudenutzung

Dank der intelligenten Produktlösung von CREE und der Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten, welche die Planung, Konstruktion, Herstellung und Installation durch lokale Partner vorsieht, muss nicht für jedes Gebäude ein Prototyp erstellt werden. Auch sind CREE-Konstruktionen viel leichter als vergleichbare Betonbauten und deshalb bei Naturkatastrophen, z. B. Erdbeben, widerstandsfähiger.

Die Lebenszykluskosten eines CREE Gebäudes sind ebenfalls niedriger als die eines konventionell errichteten Gebäudes. Intelligente Heiz-, Kühl- und Beleuchtungssysteme sorgen in Kombination mit nachhaltigen Energiekonzepten für einen deutlich geringeren Energieverbrauch. Die für das CREE-Bausystem ausgewählten Werkstoffe und Strategien reduzieren die CO2-Emissionen auf ein Minimum. Zertifizierungen für nachhaltiges Bauen wie LEED, BREEAM und DGNB bestätigen diese vermarktbaren Kriterien. In Kombination mit der Widerstandsfähigkeit der eingesetzten Werkstoffe und der attraktiven Innenraumarchitektur führt dies zu höheren Mieten bzw. schnelleren Verkäufen.

Bauträger und Projektentwickler

Reproduzierbare Konstruktionslösungen
Standardisierte Qualitätssicherung sowie Termin- und Kostensicherheit
Flexible Raumaufteilung und Gebäudenutzung
Wettbewerbsvorteil (höhere Belegungsdichte und Miete)

Die vorgefertigten Holz-Hybrid-Bausysteme von CREE können überall auf der Welt unter allen klimatischen Bedingungen eingesetzt werden. Darüber hinaus ermöglicht der integrierte Planungs- und Konstruktionsprozess frühzeitige, detaillierte und genaue Kostenschätzungen. So können Bauträger schnell und mit äußerst präzisen Leistungskennzahlen arbeiten.

 

Holz-Hybrid-Projekte lassen sich aufgrund der Widerstandsfähigkeit der eingesetzten Werkstoffe und der attraktiven Innengestaltung auch teurer vermieten bzw. schneller verkaufen. Darüber hinaus setzen viele Städte und Gemeinden Anreize und bieten Steuersenkungen für nachhaltige Strategien an. Die allgemeinen Haftpflichtversicherungsrisiken sind die gleichen Risiken wie bei einer Beton- oder Stahlkonstruktion.

Generalunternehmer

400–500 m² Geschossfläche pro Tag (luft-/wasserdicht)
Höhere Produktivität pro Arbeitskraft (weniger Arbeitskräfte erforderlich)
Besserer Arbeitsschutz durch Vorfertigung
Weniger Abhängigkeit von den Bedingungen auf der Baustelle
Keine versteckten Kosten nach dem Bau

Die wichtigsten Wettbewerbsvorteile des CREE-Systems sind die kontinuierliche Innovation, die positiven Effekte auf die Umwelt, die verbesserte Ästhetik, die hohe Nachfrage auf dem Mietmarkt und die erstklassigen Mietpreise für Holz-Hybrid-Gebäude. Laufende Forschung und Entwicklung treiben die Innovation an, und das Feedback aus dem internationalen Netzwerk gewährleistet ein Produkt auf dem neuesten Stand der Technik.

 

Das CREE-System steigert die Effizienz sowohl auf der Baustelle als auch außerhalb. Ein leichteres Tragwerk bedeutet weniger Materialverbrauch und Arbeitsaufwand im Fundament. Durch die Vorfertigung und die externe Produktion der CREE-Bauteile verringert sich die Anzahl der vor Ort benötigten Arbeitskräfte, sodass sich Arbeitsschutz und Sicherheit erhöhen. Die Bauarbeiten sind von Anfang an sauberer, leiser und sicherer als auf traditionellen Baustellen. Nach der Installation der Geschossdecken, Stützen- und Fassadenteile ist das Gebäude luft- und wasserdicht und bietet eine fabrikähnliche Arbeitsumgebung.

 

Der Wissenstransfer an die Unternehmen unserer Partner erhöht deren Spielraum und Unabhängigkeit. Integraler Bestandteil des Lizenzvertrags mit jedem Generalbaupartner ist die Beratung durch CREE während der Planungs-, Genehmigungs- und Bauphase eines ersten Pilotprojekts. Bis zum Abschluss des Pilotprojekts wurde das Know-how von CREE innerhalb des Partnerunternehmens weitergegeben und lokale Subunternehmer oder bestehende Lieferketten wurden erfolgreich integriert.

 

Der Generalunternehmer ist Eigentümer des Produkts und daher weniger abhängig von Subunternehmern und Preisschwankungen. Die CREE-Komponenten bilden eine ganzheitliche und reproduzierbare Produktlösung, die ständig weiterentwickelt und verbessert wird und ein hohes Maß an Kosten- und Terminsicherheit bietet. Die Koordination aller Beteiligten führt zu transparenten Einnahmequellen und Einsparungen bei der Bauzeit.

Architekten

Online frei verfügbare 3D-Bauelemente
Keine tragenden Trenn- oder Außenwände
Schnelle Planung des Tragwerks
Unterstützung beim Planungsprozess innerhalb des CREE-Netzwerks
Konsistente Systemdetails

Der modulare Ansatz des CREE-Systems ermöglicht mehr Gestaltungsfreiheit, insbesondere betreffend der Fassadengestaltung und Innenarchitektur. Dank der für den Grund- und Aufriss verfügbaren vielfältigen Rasteroptionen können die Konstrukteure vollständig entwickelte, detaillierte und koordinierte digitale Gebäudekomponenten platzieren und anordnen. Alle Systemkomponenten sind miteinander verbundene BIM-Familien mit einem hohen Detaillierungsgrad. Auf diese Weise können die Architekten das Tragwerk und die Gebäudehülle schnell, effizient, detailliert und analytisch erstellen. Infolgedessen haben die Architekten mehr Zeit und Freiheit für die Gestaltung der Fassade und der Innenräume in Übereinstimmung sowohl mit den Erwartungen aller Beteiligten als auch mit den Umweltvorschriften und anderen vor Ort geltenden Gesetzen.

 

Das Lifecycle Tower-Konzept ist ein hochmodernes Bausystem mit minimalen, infrastrukturellen Komponenten. Mit dem digitalen Zwilling, dem hochdetaillierten BIM-Modell, können alle Beteiligten zu jedem Zeitpunkt des Projekts auf den aktuellen Entwurf und die Infrastruktur zugreifen und diese bewerten. Kostenkontrolle und Terminsicherheit sind sehr transparent und von allen Beteiligten vollständig nachvollziehbar. Dies motiviert Planer und Bauherren zu einer engeren Zusammenarbeit und hilft ihnen, die kostengünstigste Planungsstrategie zu finden. Auch aus ökologischer Sicht spielt die hohe Transparenz eine Rolle, da der reduzierte Energieverbrauch und die Lebenszyklusanalyse von Baumaterialien an Transparenz und Bedeutung gewinnen.

Eigentümer & Mieter

Gesundes und attraktives Raumklima
Geringere Betriebs- und Wartungskosten
Flexible Raumaufteilung
Niedrigere Fluktuationsrate

Das Wohlbefinden der Mitarbeiter und eine gesunde Arbeitsumgebung spielen für jeden Arbeitgeber eine große Rolle. Immerhin entfallen 90 % der Ausgaben der Kunden auf Gehälter, während Investitionen in Gebäude nur 3–4 % ausmachen. Jüngsten Studien zufolge würde eine 1%ige Steigerung der Mitarbeiterproduktivität 13 % höhere Baukosten rechtfertigen. Modulare, vorgefertigte Holz-Hybrid-Bausysteme reduzieren nicht nur die Vorab-Investitions-, Instandhaltungs- und Lebenszykluskosten, sondern tragen auch dazu bei, die Mitarbeiter durch eine bessere Innenarchitektur, natürliche, sichtbare Holzoberflächen und ein positives Image, das im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Verantwortung steht, anzuziehen und zu motivieren.

Wir hinterfragen den Status-Quo

Wir bieten allen, die neue Wege gehen wollen, eine ganzheitliche, natürliche und einfache Baumethode.